TuxMobil.DE [suchen]  
  [Laptops&Notebooks][PDAs][Handys][Media Player][eBooks][GPS][Wearables][Teile&Zubehör][Software][HOWTOs][Verschiedenes]  


 TuxMobil Resources 

  wholesale electronics  


 

Linux auf dem MEDION MD9399 (Aldi Laptop)

Vorwort

Die kürzlich (11/2000) von ALDI verkauften Laptops sind offensichtlich Computer der ASUS [Externer Link] L7300G Serie, die eigens für Medion [Externer Link] gefertig wurden. Der ALDI-Nord Rechner unterscheidet sich (laut MEDION) in einigen Details vom ALDI-Süd Rechner. Ich selbst habe nur einen ALDI-Süd Rechner (MEDION MD9399).

Achtung diese Seite ist nun umgezogen zu ALDI Notebook MEDION MD9399 [archivierter Link].

Grafik

Es handelt sich um einen relativ neuen Silicon Motion 3D Chip, der entgegen allen Versprechungen von XFree86-3.3.6 nicht mit dem SVGA Treiber läuft.

Für meine Installation unter SuSE 7.0 habe ich den Befehl sax -s XF86_FBDev zur Installation verwendet. Speicher 8MB eingeben!

In /etc/lilo.conf steht vga=791. Damit startet der Rechner im VESA Modus.

Der Kernel muss Framebuffer aktiviert haben. Diese ist im Default SuSE Kernel schon verfügbar. Sonst geht der vga=xxx Befehl nicht.

Diese Betriebsart ist erträglich schnell. Man verliert aber jegliche Grafikbeschleunigung. Da XFree86 3.3.6 diese Silicom Motion Lynx Chips angeblich unterstützt bleibt zu hoffen, daß diese Unterstützung demnächst auch tatsächlich vorhanden sein wird.

Sound

alsaconf findet einen intel8x0 chip und konfiguriert die Soundkarte fehlerlos. In kde2 sollte man den zusätzlichen aRts-Soundserver desaktivieren (Einstellungen -> Klänge -> Soundserver).

DVD

Wird von SuSE 7.0 erkannt und verwendet.

Modem

Das interne Modem ist ein PCI Creatix V.89 HaM. Der Chip ist ein MD5628D-L-A (Ambient V.90), der seit kurzem Intel gehört (früher CL). Intel hat einen Treiber in der Testphase (den auch der Hersteller des Modems, Creatix, verteilt).

Das interne WinModem läuft jetzt an diesem Rechner fast fehlerfrei nachdem ich einen Treiber von INTEL erhalten habe, der bald auf http://developer.intel.com/design/modems/ zu haben sein wird.

mknod /dev/ham c 240 1 stellt das notwendige device zur Verfügung. Leider kann man damit das modem immer nur einmal starten da IRQ 10 auch als zweiter IRQ für den CardBus verwendet wird. Das scheint jedoch nicht zu stören, wenn man nach der Verwendung des Modems folgendes Script ausführt:

rmmod ppp_deflate
rmmod bsd_comp
rmmod ham
insmod ham
insmod ppp

und dann wieder wvdial .... (oder susewvdial)

Mit etwas Glück wird INTEL den Treiber anpassen, daß auch das nicht mehr notwendig sein wird.

PCMCIA

Ich habe eine PCMCIA - DLink Ethernet Karte eingebaut, die von SUSE Linux 7.0 korrekt erkannt und installiert wurde.

APM

SuSE 7.0 installiert den APM Kernel automatisch. Damit hat man Zugriff zu allen wichtigen APM - Funktionen (Batterieanzeige, automatische Abschaltung etc.).

USB, IrDA

Nicht getestet. Treiber werden bei SuSE-Installation automatisch und ohne Fehler geladen.

Nachwort

Der Laptop ist übrigens schnell und mit DM 3500 sein Geld wert. Die Linux - Unterstützung ist wahrscheinlich für seine Klasse überdurchschnittlich. Schade ist nur, daß der Grafik-Chip nur über VESA angesprochen werden kann.

Ulrich Günther <ugunt_at_bpc.uni-frankfurt.de>

[ -> nach oben]  

Impressum - Haftungsausschlüsse · Kontakt · SiteMap    

Letzte Änderung Mon Nov 12 2007 · http://tuxmobil.de/medion_md9399.html · Copyright © Werner Heuser 1997-2014